Menü einblenden

Berufswahl frei von Geschlechterklischees

Geschlechterklischeefreie Berufswahl Veranstaltung
Carsten Kersenbrock (HSK), Cornelia Homfeldt (Agentur für Arbeit Meschede-Soest), Ulla Schneider und Sebastian Struwe (beide HSK) präsentieren das Veranstaltungsplakat zum Elternabend im Zentrum für Feuerschutz und Rettungswesen.
Pressemeldung vom 12.02.2020

Hochsauerlandkreis


Das regionale Girls`Day-Netzwerk Hellweg-Hochsauerland setzt sich gegen Geschlechterklischees bei der Berufswahl ein und bietet Eltern und anderen Interessierten Hilfestellung bei der Berufswahl ihrer Kinder an. Hierzu lädt das regionale Netzwerk in das Zentrum für Feuerschutz und Rettungswesen am Dienstag, 3. März, um 18 Uhr nach Meschede-Enste ein.


Bei der Berufswahl sollten individuelle Interessen und Stärken im Fokus stehen und Geschlechterklischees keine Rolle spielen. „Die jungen Menschen beschränken sich bei ihrer Berufswahl nach wie vor auf einige wenige, ihnen bekannte, vor allem aber geschlechtstypische Berufe und lassen dadurch viele Chancen unberücksichtigt“, so Cornelia Homfeldt von der Agentur für Arbeit Meschede-Soest.


Auch um über einen noch weniger bekannten Ausbildungsberuf zu informieren, findet die diesjährige Elternveranstaltung im Zentrum für Feuerschutz und Rettungswesen statt. „Neben einer Führung durch unser neues Zentrum werden wir auch über den Beruf des Notfallsanitäters/der Notfallsanitäterin informieren, ein Beruf, der weder als typisch männlich noch als typisch weiblich angesehen wird und hervorragende Arbeitsmarktchancen bietet,“ weiß Sebastian Struwe vom Hochsauerlandkreis. Und auch auf die Rolle der Eltern in der Berufsorientierung wird eingegangen. „Eltern sind die wichtigsten Ansprechpartner für die Jugendlichen, wenn es um die berufliche Orientierung geht. Sie geben ihr eigenes berufliches Wissen an die Kinder weiter und vermitteln dadurch Erfahrungen und Bewertungen der Arbeitswelt“, sagt Ulla Schneider von der Kommunalen Koordinierungsstelle HSK.


Aufgrund beschränkter Platzkapazitäten wird um Anmeldung bis Freitag, 28.Februar, gebeten:


Anmeldung per E-Mail: kaoa@hochsauerlandkreis.de  


Ansprechpartnerinnen:


Ulla Schneider, Kommunale Koordinierungsstelle Hochsauerlandkreis, 02931/94 4126


Cornelia Homfeldt, Agentur für Arbeit, 0291/204 609

Weitere Informationen zur Seite

Pressesprecher

Stv. Pressesprecher