Menü einblenden

Landesweiter Warntag im Hochsauerlandkreis

Sirene
Sirene / Foto: FW Meschede
Pressemeldung vom 30.08.2019

Hochsauerlandkreis


Auf Initiative des Innenministeriums NRW findet am Donnerstag, 5.September, ein landesweiter "Warntag" statt.  Im Hochsauerlandkreis sind aber bereits viele Sirenen mit einem digitalen Sirenensteuerempfänger ausgerüstet. Der Probealarm um 10 Uhr wird über die Sirenen der Gemeinden Bestwig und Eslohe, sowie der Städte Brilon, Arnsberg, Meschede, Olsberg, Hallenberg, Schmallenberg und Winterberg komplett zu hören sein.


Der Probealarm, der über die Sirenen abgespielt wird, hört sich wie folgt an: Er startet mit einem Dauerton, der unterbrochen wird von einem auf- und absteigendem Heulton, und endet wieder mit einem Dauerton. Der Dauerton signalisiert „Entwarnung“, und der auf- und absteigende Heulton bedeutet im Ernstfall „Warnung“.


 


In diesem Jahr steht der „Warntag NRW“ unter dem Motto „Zusammen warnen“. Denn was viele nicht wissen: Beim Thema Warnung sind neben der Feuerwehr viele beteiligt, unter anderem der Deutsche Wetterdienst (DWD), der öffentlich-rechtliche Rundfunk und die Kommunen. Daher soll über das Zusammenspiel und die unterschiedlichen Aufgaben und Funktionen der beteiligten Akteure informiert werden. Das dauerhafte Ziel des Warntages ist es, ein Bewusstsein in der Bevölkerung für das Thema Warnung zu schaffen.

Wenn sie in ihrer Stadt keine Sirenen hören, können sie den Warntag dennoch mitbekommen. Dazu empfiehlt sich die Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz „NINA“. Diese versendet standortbezogen Warnmeldungen des Bevölkerungsschutzes für unterschiedliche Gefahrenlagen, wie zum Beispiel Gefahrstoffausbreitung oder einen Großbrand. Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes und Hochwasserinformationen der zuständigen Stellen der Bundesländer sind ebenfalls in die Warn-App integriert. Die App gibt es für die Betriebssysteme Android und iOS.

Weitere Informationen zur Seite

Pressesprecher

Stv. Pressesprecher